.

Spatenstich für neuen Kindergarten in Rißegg - Oktober 2016 Diesen Text vorlesen lassen

Neubau der Kita in Ri?egg

Der Neubau soll Ende 2017 fertig sein

Bauarbeiten des St.-Gallus-Kindergartens in Rißegg starten – Im Fokus steht Inklusion

Rißegg sz Auf diesen Moment haben die Verantwortlichen des Projekts lange gewartet: Die Bauarbeiten des Kindergarten-Neubaus in Rißegg können nun endlich beginnen. Untergebracht werden im neuen Gebäude künftig der katholische Kindergarten St. Gallus gemeinsam mit zwei Gruppen des Schulkindergartens der Schwarzbach-Schule. Der Inklusionsgedanke spielt bei diesem Projekt eine große Rolle. „Es wird auf jeden Fall ein Leuchtturmprojekt, wenn es um das Thema Inklusion geht“, sagte Biberachs Oberbürgermeister Norbert Zeidler beim Spatenstich am Mittwochmorgen. „Aber auch die Zusammenarbeit von drei Partnern war eine besondere Herausforderung.“

Die Stadt Biberach ist der Bauherr, die Kindergartenträger sind der Landkreis Biberach und die katholische Gesamtkirchengemeinde. Insgesamt kostet der Neubau 4,96 Millionen Euro. 3,46 Millionen Euro übernimmt die Stadt Biberach, der Landkreis beteiligt sich mit 1,5 Millionen Euro am neuen Kindergarten in Rißegg. Die Einweihung soll im Dezember 2017 gefeiert werden.

Auf dieses Weihnachtsfest im kommenden Jahr freut sich auch Landrat Heiko Schmid: „Es ist wirklich ein tolles Projekt, das wir gemeinsam auf den Weg gebracht haben“, sagte er. „Denn es zeigt, dass man gemeinsam mehr erreichen kann, als wenn jeder allein seinen Weg geht.“ Auch wenn dafür manchmal mehr Zeit benötigt werde. Denn eigentlich sollte der neue Kindergarten bereits stehen. Geplant war eine Fertigstellung Mitte 2016. „Es ist immer kompliziert, wenn mehrere Partner an einem Projekt beteiligt sind“, sagte Baubürgermeister Christian Kuhlmann. „Jetzt hoffe ich aber, dass es flutscht und die Bauarbeiten zügig vorangehen.“ Am Ende, da ist sich Kuhlmann sicher, werde der neue Kindergarten alle versöhnen. Wichtig sei ihm vor allem gewesen: „Das Thema Inklusion wollen wir leben, im Haus und auch im Bau.“

Dem kann Pfarrer Paul Odoeme, der stellvertretend für die katholische Kirchengemeinde sprach, nur zustimmen: „In Nigeria gibt es ein Sprichtwort, das sagt: Eine Welt ohne Kinder wäre eine Wüste. Es ist deshalb wichtig, dass wir als Menschen ein Zeichen setzen und das tun wir hiermit.“ Unter dem Gesichtspunkt der Inklusion werde hier in Rißegg ein nachhaltiges und deutliches Zeichen gesetzt: „Und das funktioniert nur in einem großen Miteinander.“

Einige Kindergartenkinder und Erzieherinnen der beiden Kindergärten ließen sich den Spatenstich ebenfalls nicht entgehen. Sie sorgten mit einem selbst komponierten Lied über die Bauarbeiten für eine schöne und ausgelassene Stimmung auf der Baustelle. Jetzt können die Arbeiten beginnen.

http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Der-Neubau-soll-Ende-2017-fertig-sein-_arid,10552263_toid,175.html

Bitte im Artikel auf "kostenlos weiterlesen" klicken, sonst öffnet sich das Video nicht.