.

Die Grundstufe Diesen Text vorlesen lassen

 

Ein Schüler mit der Schultüte im Arm.Hallo. Ich will euch etwas über die Grundstufe erzählen. Hier seht ihr mich an meinem ersten Schultag - nach der Einschulungsfeier zum ersten Mal in meiner Klasse.

Bei uns bleiben die Schulkinder vier Jahre in der Grundstufe. Wir sagen also nicht erste oder zweite Klasse sondern einfach Grundstufe.

Die Schwarzbach-Schule ist eine ziemlich große Schule. In unserer Grundstufe gibt es insgesamt acht Klassen. In einer Klasse sind 4 - 6 Schüler. Die Jungs und Mädchen in einer Gruppe sind 6 bis 11 Jahre alt.

Unsere Schultage verlaufen immer anders, doch bestimmte Dinge gibt es bei uns fast jeden Tag:

  • Eine Morgenrunde mit Liedern oder einem kleinen Spiel, um anzukommen, mit allen Sinnen wach zu sein und uns zu begrüßen.
  • Danach besprechen wir am Stundenplan unseren Tageslauf und Vorhaben.
    Vesper und Mittagessen gibt es gemeinsam in der Klasse.
  • Nach dem Mittagessen haben wir eine Spielpause.

In unserem Bildungsplan steht, was wir alles lernen sollen. Dabei gibt es verschiedene Bildungsbereiche. Ich zeige euch hier einige Beispiele:

"Bewegung"

Wir haben in der Schule ein kleines Schwimmbecken. Einmal in der Woche steht bei uns Schwimmen auf dem Stundenplan.
Im Wasser lernen wir aber nicht nur Schwimmen, sondern auch den eigenen Körper erfahren, Vertrauen aufbauen und Freunde zu finden. Natürlich lernen wir dabei auch uns zu waschen, zu duschen, aus- und anziehen und noch vieles andere mehr. 

Zwei Schülerinnen im Therapiebecken.

Grundstufenklasse beim Turnen mit dem Schwungtuch.

 

In der Turnhalle machen wir zusammen mit anderen Klassen Bewegungsspiele. Oder wir probieren die unterschiedlichen Turngeräte aus. Gerne bewegen wir uns auch in größeren Turnlandschaften.

"Selbständige Lebensführung"

Zwei Schüler schneiden Kartoffeln für Pommes.Ein Schüler spült Geschirr.Eine Schülerin beim Zähne Putzen.

Wir kochen gerne, denn dann gibt´s leckere Sachen zu essen.

Spülen gehört auch dazu - und Lukas spült gerne !

Und natürlich Zähne putzen.

"Sprache – Deutsch"

Deutsch und Sprache ist bei uns mehr als Lesen und Schreiben. Wir lernen etwas zu Erzählen und auf einander zu hören, wir spielen Geschichten und arbeiten viel mit Fotos, Bildern und Grafiken. Wir sind dabei viel in Bewegung und es macht meistens Spaß. Das Lesen und Schreiben lernen ist für die meisten meiner Mitschüler/innen sehr mühsam. Vielen gelingt es nicht. Wir lernen aber in der Schule auch, wie man ohne Lesen und Schreiben zurecht kommt.

Manche Kinder können sich mit Sprache noch nicht gut verständigen. Sie lernen Gebärden, die ihnen helfen sich verständlich zu machen und sprechen zu lernen. Gebärden für etwas, das man gerne haben oder für etwas, das man gerne tun möchte:

Versteht ihr die Gebärden? Ja? Mit solchen Zeichen können sich nicht-sprechende Menschen verständigen. Oft sind diese Gebärden auch eine Hilfe beim sprechen Lernen.

Eine Schülerin zeigt die Lautsprachgebärde für

Eine Lehrerin übt am Tisch mit einem Schüler schreiben.Ein Schüler in einer Froschverkleidung.

Antonia zeigt die
Gebärde für das `E´

`Ja, das passt zusammen!´

Hier üben wir
eine Geschichte ein.
Ich spiele den Frosch.

"Mathematik"

Mathematik ist bei uns nicht nur Geometrie und Rechnen. Hier lernen wir was zusammen gehört und warum eine Reihenfolge wichtig ist. Unsere Lehrer/innen geben uns viel Sachen zum ausprobieren und spielen oft mit uns. Das ist toll. 

ein Schüler baut eine Rennbahn

zwei Schüler fädeln Perlen auf eine Schnur

zwei Schüler arbeiten am Kaufladen

So passen die Formen.
Und die Rennstrecke ist fertig. 

Für eine gleichmäßige Kette
müssen wir die Reihenfolge einhalten. 

Beim Einkaufen achten wir auf die Mengen.
Und schon arbeiten wir mit den Zahlen. 

"Natur, Umwelt, Technik"

Über die Natur und unsere Umwelt lernen wir am liebsten mit allen Sinnen etwas. Wir mögen es, Dinge berühren und in die Hand nehmen zu dürfen. Deshalb besuchen wir die Dinge gerne vor Ort. Oder wir holen uns die Natur ins Klassenzimmer...Schüler freut sich am Laubbad

Schüler streicheln den Therapiehund

Luna ist eine ausgebildete Therapie-Hündin. Sie besucht uns oft im Unterricht. Wir dürfen sie dann streicheln und versorgen. Und weil wir sie so gut kennen und sie immer brav ist und ruhig bleibt hat von uns auch keiner Angst vor ihr.

Bei einem Ausflug in den Wald haben wir eine Feuerstelle gefunden. Wir haben versucht ohne Streichhölzer und ohne Feuerzeug ein Feuer zu machen. Und wisst ihr was: mein Freund Kai hat es geschafft!

Schüler sitzen um eine Feuerstelle

So das war´s von mir aus der Grundstufe.
Wer noch Fragen hat, kann gerne mit unserem Sekretariat Kontakt aufnehmen.
Oder ihr kommt uns einfach mal besuchen. Zum Beispiel an unserem nächsten Frühlingsfest.

Ich will jetzt wieder in den Unterricht.

"Tschüss, bis bald"